Stellenausschreibung; Fachbereich I – Innere Verwaltung


Bei der Gemeinde Kalefeld ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die

Stelle einer Sachbearbeiterin oder eines Sachbearbeiters (m/w/d) im Fachbereich I / Innere Verwaltung         (vollbeschäftigt unter Berücksichtigung der persönlichen Qualifikation BesGr. A 9 NBesG bzw. EG 9c TVöD)

zu besetzen.

Zum Aufgabenbereich gehören insbesondere folgende Inhalte:

• Kindertagesstätten - Bedarfsplanung, Fördermittelmanagement
• Personalverwaltung
• Feuerwehrwesen - Personalverwaltung, Einsatzabrechnung
• Wahladministration
• Datenschutzbeauftrage/r
• Mitarbeit in der Kämmerei

Eine Erweiterung bzw. Änderung in der Aufgaben- und Geschäftsverteilung bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Wir erwarten von Ihnen:

• Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, der Fachrichtung Allgemeine Dienste durch den Abschluss als Diplom-Verwaltungswirt/in (FH) oder Diplom-Verwaltungsbetriebswirt/in (FH) -ehemals gehobener Dienst- oder ein abgeschlossenes Studium (Bachlor) im Fach Betriebswirtschaft, oder ein anderes vergleichbares wissenschaftliches oder betriebswirtschaftliches Studium
• oder eine Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellte/n und den erfolgreichen Abschluss des zweiten Angestelltenlehrgangs.
• Gründliche und umfassende Fachkenntnisse im Verwaltungsrecht• Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Flexibilität, Zielstrebigkeit sowie Verhandlungs- und Organisationsgeschick, Entscheidungsfreude und starke Belastbarkeit
• Mehrjährige einschlägige berufliche Erfahrung
• Selbstständigkeit, Eigeninitiative, Flexibilität, Zielstrebigkeit sowie Verhandlungs- und Organisationsgeschick, Entscheidungsfreude und starke Belastbarkeit.
• Sichere und präzise mündliche und schriftliche Ausdruckweise
• Bereitschaft zur Teamarbeit
• Flexibilität und eine hohe Einsatzbereitschaft auch über die normale Arbeitszeit hinaus, z.B. für Dienst in den Abendstunden bei der Vertretung des Fachbereiches in den Sitzungen der kommunalen Gremien
• Fundierte EDV-Kenntnisse mit den Office-Produkten

Wir bieten Ihnen als Arbeitgeber:

• ein abwechslungsreiches Aufgabengebiet und eine den Anforderung bzw. der persönlichen Qualifikation entsprechende Besoldung bzw. Vergütung. Bei Bewerber/innen auf die Beamtenstelle; Die Möglichkeit des Aufstiegs nach A 10 NBesG ist gegeben.
• die Möglichkeit zur Weiterentwicklung des eigenen Aufgabenbereiches
• flexible und familienfreundliche Arbeitszeit zur Unterstützung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• gute Fortbildungsmöglichkeiten für Ihre persönliche Weiterentwicklung
• leistungsgerechte Bezahlung nach TVöD bzw. NBesG
• im Tarifbereich Jahressonderzahlung, leistungsorientierte Bezahlung und Zusatzversorgung (VBL)
• einen Arbeitgeberzuschuss zur betrieblichen Altersvorsorge 

Die Bewerbung von Frauen ist besonders gewünscht.

Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt berücksichtigt.

Die Gemeinde Kalefeld mit derzeit rd. 6.000 Einwohnern liegt mit ihren 10 Ortschaften am Westrand des Harzes in Südniedersachsen. Die Gemeinde hat ein sehr gutes Kinderbetreuungs- und Grundschulangebot, ein lebendiges Vereinsleben sowie reichhaltige Möglichkeiten für Sport, Hobby und Freizeit. Die Gemeinde liegt verkehrsgünstig direkt an der A 7. Bis nach Göttingen bzw. Goslar sind es ca. 40 km. Hannover und Braunschweig liegen ca. 80 km entfernt. Weitere Informationen sind unter www.kalefeld.de zu finden.

Mit der Eingabe der Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig einverstanden, dass vorübergehend erforderliche Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens entsprechend der DSGVO gespeichert werden.

Sie fühlen sich angesprochen? Dann richten Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (lückenloser Lebenslauf, Qualifizierungsnachweis, Tätigkeitsnachweis etc.) richten Sie bitte bis zum 15.04.2024 an

Gemeinde Kalefeld
Bürgermeister Jens Meyer
Kleiner Hagen 4
37589 Kalefeld

oder per Mail an bewerbung@kalefeld.de
Telefonische Auskünfte 05553/2009-14 od. -27.

Falls eine spätere Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht wird, ist ein entsprechend großer und ausreichend frankierter Rückumschlag beizufügen. Bewerbungen ohne Rückumschlag werden nicht zurückgesandt, sondern datenschutzgerecht vernichtet.